Rangierwagenheber ansetzen

Damit Sie beim Reifenwechsel oder anderen Reparaturen sicher am Fahrzeug arbeiten können und dieses nicht gleichzeitig beschädigen, ist es wichtig, den Rangierwagenheber gleich richtig anzusetzen. Je nach Automarke und Modell funktioniert das Rangierwagenheber ansetzen immer ähnlich. Die Aufnahmen für den Wagenheber befinden sich in der Regel am seitlichen Rahmen unter dem Auto. Die genaue Position finden Sie, wenn Sie einen Blick in das Handbuch Ihres Autos werfen. Dort sind die Wagenheberaufnahmen vermerkt.

https://youtu.be/R8tHvE96vic

Worauf müssen Sie beim Rangierwagenheber ansetzen achten?

Bevor Sie den Rangierwagenheber in die Hand nehmen sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Auto auf einem festen und nicht rutschigen Untergrund steht. Es besteht sonst die Gefahr, dass der Wagenheber beim Hebevorgang kippt. Hierbei kann das Auto beschädigt werden und es kann zu ernsthaften Verletzungen kommen.

Vor dem Rangierwagenheber ansetzen legen Sie am Fahrzeug den ersten Gang ein und ziehen die Handbremse an. Bei einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe stellen Sie dieses auf die Parkposition. Wichtig ist, dass die Räder und das Auto sich nicht mehr bewegen können.

Als nächstes folgt das Rangierwagenheber ansetzen. Hierfür platzieren Sie den Rangierwagenheber unter der Wagenheberaufnahme des Autos. Nun pumpen Sie mit Hilfe des Pumphebels über die Hydraulikpumpe den Hebearm soweit, bis Kontakt zwischen dem Wagenheber und dem Fahrzeug besteht.

Wenn Sie die Räder demontieren möchten, sollten Sie spätestens jetzt die Radmuttern lockern, jedoch noch nicht abschrauben. Das geht am besten und ist am sichersten, wenn das Rad noch auf dem Boden steht. Als nächstes heben Sie das Fahrzeug mit dem Wagenheber langsam an. Der Rangierwagenheber wird sich hierbei langsam auf seinen Rollen unter das Fahrzeug ziehen. Hierfür ist der möglichst ebene Untergrund notwendig.

Wenn das Auto in der gewünschten Position ist, sollten Sie es zur Sicherheit mit Hilfe von Unterstellböcken absichern. Diese stellen Sie einfach neben den Wagenheber unter den Rahmen. Wichtig ist, dass der Wagenheber fest steht und Sie die maximale Hebelast nicht überschreiten.

Fahrzeug wieder ablassen

Wenn Sie die Arbeiten an Ihrem Fahrzeug abgeschlossen haben ist es an der Zeit, das Auto wieder abzulassen. Hierfür entfernen Sie zunächst den Unterstellbock. Im Anschluss lassen Sie das Auto langsam und sicher wieder ab. Achten Sie darauf, dass Sie den Wagenheber nicht schnell und ruckartig ablassen. Bei einem Rangierwagenheber mit Hydraulik lösen Sie in der Regen das Öldruckventil, damit der Hebearm zu sinken beginnt.

Achten Sie im Anschluss darauf das Öldruckventil wieder zu schließen.

Fazit

Wie Sie sehen können ist das Rangierwagenheber ansetzen kein Hexenwerk. Vor Beginn der Arbeiten sollten Sie zur Sicherheit das Fahrzeughandbuch konsultieren.

Übrigens: Mit speziellen Gummiauflagen und Adaptern für die Wagenheberaufnahme schonen Sie den Wagenheber und Ihr Fahrzeug.