Rangierwagenheber – Informationen rund um den Rangierwagenheber

Reifenwechsel und andere Arbeiten am Auto werden mit einem Rangierwagenheber zum Kinderspiel

Springe direkt zu den Themen, die Dich interessieren:


Was ist ein Rangierwagenheber?

Radwechsel mit Rangierwegenheber und Stütze © Leonardo Franko

Ein Rangierwagenheber arbeitet in der Regel mit Öldruck, also hydraulisch. Du betätigst einen Hebelarm, welcher am Wagenheber befestigt ist. Hierdurch wird das Auto angehoben. Du kannst den Hebelarm auch demontieren, damit du den Rangier Wagenheber besser transporieren kannst. Auf dem Arm befindet sich der sogenannte Wagenheberteller, welcher von unten an der Karosserie angesetzt wird. Bessere Modelle verfügen über einen Wagenheberteller mit Gummiauflage.

Zum Absenken des Autos nutzt Du ein Ventil an der Hydraulikpumpe betätigt, wodurch der Hebearm langsam wieder sinkt. Je nach Variante und Herstellervorgabe kann ein Wagenheber zwischen zwei und vier Tonnen zwischen acht und achtzig hochheben.

Ein Rangierwagenheber ist mit vier Rollen ausgestattet, von denen mindestens zwei frei beweglich sind. Dieses Prinzip kennst Du von einem Einkaufswagen. Durch die Rollen kann man den Wagenheber wunderbar rangieren und unter dem Fahrzeug bewegen. Das macht das Rangierwagenheber ansetzen zum Kinderspiel.

Beim Heben rollt sich der Wagenheber auf seinen Rollen zum Auto hin und beim Absenken wieder vom Auto weg. Wichtig ist hierfür, dass Du auf einem ebenen und festen Boden arbeitest.


Warum möchtest Du einen Rangierwagenheber haben?

Um zu entscheiden, was für ein Rangierwagenheber für Dich am besten geeignet ist, ist es zunächst einmal wichtig herauszufinden, warum du ihn haben willst.

Welcher Typ bist Du?
  • A.) Der Schrauber
    Du liebst Dein Auto und kennst jede Schraube. Du legst gern selbst Hand an und baust auch unter dem Fahrzeug
  • B.) Der Profi-Schrauber
    Du arbeitest beruflich an Autos und möchtest diese leicht und unkompliziert hochheben und wieder ablassen können.
  • C.) Der Pragmatiker
    Du machst nicht wirklich viel selbst am Auto, aber das Reifenwechseln übernimmst Du selbst. Der vom Fahrzeughersteller mitgelieferte Wagenheber ist Dir zu unkomfortabel, so dass Du etwas besseres haben möchtest.

Was kann der Rangierwagenheber?

Eine Frau wechselt Reifen © Leonardo Franko

Ganz grob gesagt: Er kann Dein Auto anheben und wieder ablassen. Jeder, der bereits einmal selbst mit einem kleinen Wagenheber gearbeitet hat weiß, dass das ziemlich anstrengend sein kann. Der Rangierwagenheber ist eine enorme Unterstützung, da er mit seiner Hydraulik die Arbeit sehr stark vereinfacht.

Wichtige Eigenschaften sind:
  • Die Tragkraft
    Wenn ein Rangierwagenheber zum Beispiel eine Tragkraft von zwei Tonnen besitzt, dann darfst Du ihn nicht mit mehr Gewicht belasten, als es zugelassen ist.
  • Die Hubhöhe
    Wenn Du über einen normalen PKW verfügst, brauchst Du dir über die Hubhöhe nicht so viele Gedanken machen. In der Regel passt der Wagenheber unter das Auto. Anders sieht es jedoch aus, wenn Dein Auto tiefergelegt ist, oder wenn Du einen Geländewagen bzw. SUV fährst. In diesem Fall ist die Hubhöhe sehr wichtig, da Du sonst mit dem Rangierwagenheber nicht unter das Auto herunterkommst, bzw. den Geländewagen nicht hoch genug anheben kannst.
  • Das Prüfzeichen
    Du solltest in Deinem eigenen Interesse keinen Wagenheber kaufen, der kein TÜV/GS-Zeichen besitzt. Das Zeichen darf nur verwendet werden, wenn der Rangierwagenheber ausführlich auf Qualität und Leistung getestet wurde. Minderwertige Wagenheber ohne das Zeichen können nicht nur Deinem Auto gefährlich werden, sondern Dich stark verletzen oder sogar töten.
  • Dein Budget
    Natürlich spielt Dein Budget auch eine entscheidende Rolle. Ein Rangierwagenheber mit starker Tragkraft und hoher Hubhöhe, so wie Du ihn für einen Geländewagen brauchst, ist kostenintensiver als ein einfacher Wagenheber.

Die Kosten für einen Rangierwagenheber

Wenn Du Dir einen guten Rangier Wagenheber kaufen möchtest, dann interessiert Dich natürlich der Preis dafür. Preisgünstige Wagenheber zum Rangieren gibt es bereits für unter 50 Euro zu kaufen. Hierbei handelt es sich um die einfachste Variante, die in der Regel über eine Tragkraft von zwei Tonnen verfügt.

Nach oben hin ist es durchaus möglich mehr als 200 Euro für einen Rangierwagenheber auszugeben. Diese sind dann jedoch auch mit einer hohen Tragkraft und ordentlichen Hubhöhe versehen. Häufig findet man dann auch Extras wie zum Beispiel ein Schnellhubpedal.


Die Vorteile eines Rangierwagenhebers

Radwechsel04 © Björn Wylezich

Ein Rangierwagenheber kann kräftesparend eingesetzt werden. Die Hydraulik nimmt Ihnen einen großen Teil der Arbeit ab. Durch die Rollen können Sie den Wagenheber bequem unter dem Fahrzeug platzieren und anschließend ganz komfortabel den Hydraulikarm heben.

Besonders hochwertige Modelle besitzen sogar eine Beleuchtung oder ein Schnellhubpedal, wodurch das Fahrzeug mit wenigen Pumpvorgängen auf die maximale Höhe angehoben werden kann. Weitere Rangierwagenheber Vorteile finden Sie hier.


Wo bekommst Du einen Rangierwagenheber her?

Wenn Du einen Rangier Wagenheber kaufen möchtest findest Du häufig im Baumarkt oder auch im Auto-Teile-Fachhandel eine entsprechende Auswahl. Häufig wird dort jedoch aus Platzmangel nicht die volle Palette der Möglichkeiten angeboten.

Eine weitere Möglichkeit ist der Einkauf im Internet. Auf großen Online-Portalen, wie zum Beispiel Amazon, findest Du eine große Auswahl von Rangierwagenhebern aus allen Preis- und Leistungsklassen.


Wie bedienst Du einen Rangierwagenheber?

Radwechsel mit Rangierwegenheber und Stütze © Leonardo Franko

Wenn Du bisher noch nie mit dieser Wagenheber-Art gearbeitet hast, folgt hier eine Rangierwagenheber Anleitung. Es gibt grundsätzlich Besonderheiten, die sie von anderen Wagenheber-Arten unterscheidet. Halte Dich unbedingt an die Herstellervorgaben in der Rangierwagenheber Anleitung, da es sonst zu schweren Unfällen kommen kann.

Rangierwagenheber Anleitung
  • Entlüfte den Hydraulikkreis
    Bevor Du mit der Arbeit beginnst und den Rangierwagenheber ansetzt ist es wichtig, dass Du den Hydraulikkreis entlüftest. Hierfür verschließt Du das Entlüftungsventil indem Du es im Uhrzeigersinn drehst und pumpst mit dem Bedienungshebel an der Hydraulikpumpe. Hierdurch wird der Hebearm gehoben.
    Anschließend öffnest Du das Entlüftungsventil indem Du es gegen den Uhrzeigersinn drehst, so dass der Hebearm in die Ausgangsposition zurückkehrt. Du hast damit den Hydraulikkreis entlüftet.
  • Achte auf einen geeigneten Untergrund
    Du solltest Arbeiten am Fahrzeug immer nur auf einem geeigneten Untergrund durchführen. Er sollte eben und fest sein. Das ist u.a. wichtig, da sich der Rangierwagenheber beim anheben unter das Fahrzeug zieht.
  • Sichere das Fahrzeug gegen das Wegrollen
    Ziehe die Handbremse im Auto an und legen den ersten Gang ein. Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe schalte bitte auf die Parkposition. Hierdurch verhinderst Du, dass das Fahrzeug wegrollen kann. Wenn das Auto ins Rollen kommt, während es durch den Wagenheber angehoben ist, würde der Wagenheber zusammen mit dem Auto auf den Boden fallen. Hierdurch kann es nicht nur zu Beschädigungen am Fahrzeug, sondern zu starken Verletzungen oder schlimmeren kommen.
  • Setze nun den Rangierwagenheber an
    Als nächstes setzt Du den Rangierwagenheber an der vom Hersteller vorgesehenen Stelle der Karosserie an. Die richtige Position findest Du in Deinem Fahrzeughandbuch.
  • Hebe das Fahrzeug an
    Du kannst nun das Fahrzeug bis in die gewünschte Position anheben indem Du mit dem Bedienungshebel die Hydraulikpumpe betätigst.
  • Sicher das Fahrzeug ab
    Bevor Du die Räder demontierst oder Dich unter das Fahrzeug bewegest, solltest Du das Auto mit Hilfe von Unterstellböcken abstützen. Zu Deiner eigenen Sicherheit solltest Du Dich nicht unter ein Fahrzeug legen, welches nur durch einen Wagenheber gesichert ist.
  • Senke das Fahrzeug ab
    Stelle sicher, dass sich niemand mehr unter dem Fahrzeug befindet und Du dort auch kein Werkzeug liegen gelassen hast. Wenn die Reifen wieder fest auf dem Boden stehen, kannst Du den Rangierwagenheber entfernen.

Weitere Informationen